Alt? Nein, ich bin lange am Leben

Eileen Kramer ist 102 und Australiens älteste Tänzerin und Choreographin. Mit 24 sah sie eine Vorstellung des Sydney’s Bodenwieser Ballett und war so fasziniert, dass sie sich zur Annahme in die Gruppe bewarb und genommen wurde. Die Leitung hatte Gertrud Bodenwieser, eine Wienerin, die während der Nazi Diktatur ihre Heimat verlassen musste. Nach dem ersten Trainingstag fühlte sich Eileen Kramer „frei“ und dieses Gefühl der Freiheit in Zusammenhang mit Bewegung hat bis heute angehalten.
Immer noch macht die 102-Jährige jeden Morgen im Bett Ballettübungen. Danach werden Pliés und Fußbewegungen außerhalb des Bettes durchgeführt. „Einige der Fußübungen vom klassischen Ballett sind ganz ausgezeichnet, um die Füße zu stärken. Und das brauche ich, denn ich kann nur mehr mit einem Auge sehen, dadurch ist mein Gleichgewicht, meine Balance in Mitleidenschaft gezogen.”
Als Geheimnis ihres hohen Alters nennt Kramer: „Ich rauche nicht, ich trinke nicht und ich jage keinen Frauen hinterher.“
Wenn Menschen zu ihr sagen „Oh, ich wünschte ich könnte das tun, was Sie gemacht haben“ dann antwortet sie: ” Na  dann machen Sie es ganz einfach.“
Das Wort „alt“ nehme sie selbst nie in den Mund, sagte Eileen Kramer in einem Interview, sie sage stattdessen, sie sei schon seit Langem auf der Erde. „Wenn man kreative Arbeit macht, ist man absolut zeitlos. In der Kreativität gibt es kein Alter.“ Dass sie nicht tot sei, liege ganz einfach daran, dass „ich mich entschieden habe, es nicht zu sein“. Zur Zeit plant sie ein Ballett, das im November uraufgeführt werden soll bei dem sie  auftreten werde, notfalls auch mit einem Gehstock.
„Ich glaube, dass die Fähigkeit, immer weiter zu lernen und etwas Neues zu lernen, niemals unterschätzt werden sollte, egal welche Fähigkeit man hat.“

Leave a Reply