8 Sätze, die Sie besser nicht in den Mund nehmen

Dezember 27th, 2015 | No Comments | Posted in Featured Articles, News

Wir von Alterskulturen stimmen unseren Partner_innen in der Schweiz 50PLUS.ch voll und ganz zu. In der neuesten Ausgabe von 50PLUS.ch finden sich 8 Aussagen, die altersdiskriminierend  sind. Copyright FIFTY-PLUS® und 50PLUS® by Brain-Spot GmbH, Schweiz:

1. «Das ist nicht altersgerecht.»
Was bedeutet das überhaupt? Wenn eine 60-Jährige einen Minirock tragen will und sich gut dabei fühlt, warum soll sie es nicht tun? Wo steht geschrieben, dass ältere Menschen nicht in der Öffentlichkeit tanzen sollten, Sportwagen fahren oder draussen sein sollen nach Mitternacht? Spass ist nicht in der alleinigen Zuständigkeit der Jungen. Ältere Menschen würde es aufrichtig freuen, wenn sie ihre scheelen Blicke für sich behalten!

Anmerkung von Alterskulturen: Ja, genau so ist es. Was für mich ” altersgerecht ist” bestimme ich alleine.

2. «Du bist zu alt, um das zu tun.»
Im Ernst? Ältere Menschen tun die ganze Zeit neues Zeug. Etwa der 103-jährige Mann, der seinen 91-jährigen Schatz heiratet, und die 79-jährige irische Grossmutter, die aus dem Altersheim nach Hause schlich, um sich ein Tattoo stechen zu lassen. Wie wäre es mit Polly Chester, die ging Fallschirmspringen zum ersten Mal im Alter von 72 Jahren. Sie hat dann allerdings ihre Prothesen mitten im Flug verloren. Im Ernst, auch wenn die Wenigsten aus Flugzeugen springen, haben die Anderen nicht aufgehört zu leben. Und das ist der Punkt. Ältere Menschen haben Spass. Viele von ihnen werden gut leben bis 90 oder sogar noch länger. Wir sind nur zu alt dafür, Menschen zu verstehen, die denken, wir seien zu nichts mehr zu gebrauchen.

Anmerkung von Alterskulturen:  Völlig richtig. Jeder Mensch hat- bis zu seinem Tod- das Recht, sein Leben neu zu entdecken, zu verändern, selbst zu gestalten. Lernen, Lachen, Lieben, Arbeiten im Sinne von sich mit Freude und selbstbestimmt betätigen Kunst, Kreativität kennen kein Alterslimit.

3. «Man muss in Würde altern»
Würdevoll altern wird zu oft als Synonym für «nicht altersgerecht» verwendet. Bitte setzen Sie sich über die Idee hinweg, mit Ihrem Alter sei etwas nicht in Ordnung. Um wirklich zu altern, muss man sich in seiner Haut wohl fühlen. Das ist schwer, mit dem konstanten Druck umzugehen, jünger aussehen zu wollen.

 Anmerkung von Alterskulturen: Würdevoll altern wird oft empfohlen, wenn die Nicht-Alten und Expert_innen von einem antiquierten Altersbild ausgehen, das meint, Ältere sollen bescheiden, still, unbeweglich, unsichtbar sein und in der Vergangenheit leben ohne Ansprüche.

4. «Sie sehen gut aus für Ihr Alter»
Lassen Sie eine gewisse Logik hier gelten. Wenn ich sage, ich sei 65 und Sie sagen, ich sähe gar nicht so alt aus, dann scheint es, dass Sie keine Ahnung haben, wie eine 65-Jährige aussieht. Was jemand als Kompliment meinte, kommt dann ganz schräg heraus. Sie sagen nämlich, dass es übel ist, wenn man 65 wird. Dass ich aber dafür noch gut aussehe. Dieses Kompliment ist ein Boomerang.

Anmerkung von Alterskulturen: Genau. “Du siehst aber viel jünger aus” kommt einem Adelsprädikat nahe. Hat irgendjemand schon  einen 18-Jährigen mit der Aussage gelobt: “Du siehst aber gut aus für Dein Alter”?!

5. «Opa ist liebenswert»
Welpen, Babys und Kätzchen, die mit Garn spielen, sind liebenswert. Ältere Menschen sind es nicht. «Entzückend» – und seine Cousine ersten Grades «herzig» – sind erniedrigend Begriffe und zeugen von mangelndem Respekt.

Anmerkung von Alterskulturen: Richtig. Beispiel die viel zitierte Oma und das Klischee dazu mit dem Frauen über 60 oft konfrontiert werden: eine nette, gutmütige alte Frau mit roten Apfelbäckchen, adretter grauer Frisur, ohne eigene Ansprüche.

6. «Sie würden nicht in die Kultur unserer Firma passen»
Weil sich ein 20-Jähriger mit mir am Karaoke-Abend unwohl fühlen würde? Weil Sie Ihrer Mutter nicht zutrauen würden, in Ihrer Firma zu arbeiten, weil sie zu wenig kreativ oder innovativ wäre? Oder weil Sie automatisch davon ausgehen, dass ich ein Tech-Analphabet bin, der nicht mal weiss, wie man ein Foto auf sein Handy hochlädt? Das ist Unsinn. Eigentlich ist es Altersdiskriminierung und die muss aufhören.

Anmerkung von Alterskulturen: Richtig, aber wer kommuniziert das den Personalabteilungen aller kleiner und großer Unternehmen?

7. «Sie würden in grauen Haaren gut aussehen»
Die meisten Menschen, die dies sagen, sind in ihren 20ern und färben ihre Haare grau wie ein modisches Statement. Bei älteren Frauen ist die Entscheidung, das Färben entweder zu stoppen oder von Anfang an zu verzichten, eine zutiefst persönliche. Die Meinung von jemand anderem spielt keine Rolle, es ergibt also keinen Sinn, sich einzumischen. Unsere Gefühle zu diesem heiklen Thema sind individuell und niemand ausser uns weiss, was das Beste für uns ist. Streiten über Farbstoffe oder Färbung ist eine Übung in Sinnlosigkeit. Denken Sie daran, die Berliner Mauer fiel nur, weil es dafür Zeit war.

Anmerkung von Alterskulturen: ein echt blöder Satz, gedankenlos ausgesprochen. Wenn ich mit 80 meine Haare ozeangrün färben will, dann mache ich es. Aus. Punktum.

8. «Sie leben sicher noch bis Sie 100 sind»
Ob man es glaubt oder nicht: Viele Menschen wollen das gar nicht. Sie wollen gesund leben, nicht unbedingt unendlich lange leben. Frei von Krankheiten wollen alle sein, unabhängig und mit einem Sinn im Leben. Das sind die Dinge, auf die es ankommt.

Anmerkung von Alterskulturen: So ist es. Dazu kommt, dass absolut NIEMAND über soviel Wissen und Erfahrung  oder die Fähigkeit ,in die Zukunft zu sehen verfügt, um diese Aussage machen zu können.

Copyright FIFTY-PLUS® und 50PLUS® by Brain-Spot GmbH, Schweiz. Alle Rechte vorbehalten.
Verantwortlich für den Inhalt: Brain-Spot GmbH, Peter Schäppi / Peter Schürch, Max Daetwylerstrasse 20, CH-8126 Zumikon, info@50plus.ch

 

 

Leave a Reply