Kunst und Alter, ein Zukunftsmodell

Juni 10th, 2015 | No Comments | Posted in Europa, Featured Articles, Kunst und Kultur

Long Live Arts- Ältere entdecken ihre Kreativität. Die EU Konferenz fand vom 20.-22.Mai 2015 im Theater aan het Spui, in Den Haag, Niederlande, statt. Schwerpunkt der Tagung war die kulturelle Partizipation von älteren Menschen. Endlich ging es einmal nicht nur um Arbeitsplätze, Pensionen, Demenz und Pflege sondern darum, wie Kunst das Leben von Menschen 60+ bereichern kann. Innovative künstlerische Projekte für und von älteren Menschen aus Europa, Australien, Brasilien und den USA wurden den 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konferenz vorgestellt.  Long Live Arts ist eine Zusammenarbeit der niederländischen Lang Leve Kunst- mit den Ministerien OCW und VWS- der Baring Foundation, der flämischen Abteilung für Kultur, Jugend, Sport, Medien sowie dem deutschen Institut KUBIA.
Beispiel 1:  Dichtung und Poesie im Altersheim,
Einen Tag lang öffneten 6 Pensionistenheime der Vitalis Gruppe in Eindhoven, Niederlande, ihre Türen für ein Literaturfestival. Das Large Letters Festival-Groot Letterfestival-hatte Top Literatur im Angebot sowie Musik, Theater, Workshops und Kinderprogramm.Ein voller Erfolg, denn plötzlich war das Altersheim eine Festival Location, wo etwas los war.Alles begann mit der jungen Initiatorin Noortje Kessels, die während ihres Studiums als Nebenjob im Heim arbeitete und feststellte, dass es zwar viele interessante Angebote für die älteren Bewohnerinnen und Bewohner aber kein Literaturprogramm gab. Also startete sie „ The Literary Salon“  und kreierte mit Maaike Mul, einer Mitarbeiterin der VitalisWoonZorg Groep das Literaturfestival.
Aus dem Festival entstanden weitere Aktionen wie “writer in house”:junge AutorInnen werden eingeladen, im Heim zu wohnen und zu schreiben. Etablierte Autoren geben workshops und animieren  die Älteren, selbst etwas zu schreiben, ihre eigenen Geschichten zu erzählen.
Das Large Letters Festival ist inzwischen ein gemeinsames Projekt der literarischen Prodution Winterstein und der Vitalis Gruppe. Nächster Festivaltermin: 10. April 2016.
www.grootletterfestival.nl
Beispiel 2: Selfies vom eigenen Alltag.
Ein Projekt in Amsterdam animierte  50-100-Jährige, Fotos von ihrer Wohnung, ihrer Strasse, ihren Nachbarn, sich selbst, ihrer Umgebung zu machen.Alle 16 TeilnehmerInnen bekamen Foto Lektionen von einem professionellen Fotographen, verwendeten traditionelle Kameras mit Ausnahme einer 85-Jährigen, die mit ihrem iPad fotographierte. Die Initiative der “Stichting Karel” wollte die Älteren auf ihre eigene Kreativität aufmerksam machen,  sie animieren, hinauszugehen und ihr Umfeld zu erkunden. Die Teilnehmerinnen waren alle begeistert, so meinte eine:“ It gives me the right to exist.“ Eine andere sagte:“ Ich lebe hier schon seit 10 Jahren, aber noch nie habe ich  die Bäume so gesehen wie nach dem Fotografieren.“
Im Oktober soll es eine Ausstellung der Bilder geben.
Beispiel 3: Ältere in den USA, Belgien und Antwerpen spielen gemeinsam Theater.

Wie das geht? Mit Hilfe von The World Carrousel, einer internationalen Plattform von Community Theatergruppen, die Technologie für ihre Zusammenarbeit nützen. Thema der Produktion: die erste Liebe. Verwendet wurden dabei digitale Technologie, live workshops, performances und sprachlicher Austausch zwischen den Teilnehmenden der drei Länder USA, Peru, Belgien.
www.worldcarrousel.org
www.longlivearts.eu

 

Leave a Reply