Lavendel gegen Alzheimer

Januar 27th, 2013 | No Comments | Posted in Featured Articles, News, Wissenschaft und Forschung

Die duftende Pflanze ist ein Allrounder im Bereich der Aromaöle. Unangefochtener Star ist der echte Lavendel, Lavendula angustifolia. Bei der 2. Wintertagung der Österreichischen Gesellschaft für wissenschaftliche Aromatherapie und Aromapflege, die am 26.1.2013 in Baden bei Wien stattfand, gab es nur Gutes über das Lavendelöl zu hören.

Düfte gegen Unruhe und Schmerzen

Eine Literaturrecherche von Doris Kamleitner über den internationalen Einsatz von Lavendelöl bei Demenzkranken ergab, dass sich Ätherische Öle wie Lavendelöl sowohl zur Prophylaxe bei einer Demenzerkrankung als auch zur Symptomlinderung bei an Krebs Erkrankten eignen.

Eine weitere Recherche von Gabriele Engelbrecht vom Klinikum Wels-Grieskirchen über die Wirkung von ätherischen Lavendelöl auf Schlafstörungen ergab ebenfalls die beruhigende und sedierende Wirkung von Lavendelöl, das bei nahezu allen “Versuchspersonen” die Schlafqualität verbesserte. Interessanter Aspekt: Frauen und jüngere TeilnehmerInnen reagierten besser auf das ätherische Lavendelöl als Männer und ältere TeilnehmerInnen. Ihre Schlußfolgerung daraus: Die Anwendung von ätherischen Lavendelöl sollte in der Pflegepraxis forciert werden.
Univ. Prof. Dr. Gerhard Buchbauer,Department für Klinische Pharmazie und Diagnostik der Univ. Wien bestätigt dies:

Lavendula angustifolia

senkt, dank seines Hauptwirkstoffes Linalool, Blutdruck und Herzschlagfrequenz und vermindert die Angst. Das ergaben Untersuchungen an Menschen, die kurz vor einer Operation standen. Bei Alzheimer Erkrankten bekämpft der Duft der blauen Pflanze die Symptome.  Einerseits mildert Lavendel Aggressivität und körperliche Agitation, andererseits hilft es den Kranken, aus ihrer sozialen Isolation herauszukommen. Handmassagen mit Lavendelöl verstärken die Wirkung. Es zeigte sich, dass über 60% der an Alzheimer Erkrankten nach der Massage weniger aggressiv als vorher waren.

Ruhe und Entspannung

Lavendelöl wirkt sich bei den meisten Menschen positiv auf Schlaf und Entspannung aus. Ausnahmen vertragen möglicherweise den Campheranteil im Öl nicht, denn Lavendelöl ist ein Vielstoffgemisch und es hängt, wie bei allen Ölen, davon ab, wo und unter welchen Bedingungen die Pflanze wächst. Prof. Buchbauer: „Es sind die Einzelduftstoffe, die wirken.“
www.oegwa.at
info@oegwa.at

Duft und Pflege

Aromatherapie kann eine Ergänzung zu den herkömmlichen pflegerischen Aktivitäten sein. Aber derzeit hat es das Pflegepersonal nicht einfach, wenn es Aromatherapie verwenden möchte. Aromatherapie kommt in der Ausbildung nur marginal vor. Rechtsanwalt Dr. Christian Gepart: Aromaanwendungen sind  zwar berufsrechtlich zulässig, aber nur unter bestimmten Bedingungen. Wird Aromatherapie angewendet ohne dass über entsprechendes Fachwissen verfügt wird, kann das eine Verletzung der Sorgfaltspflicht sein. Der Schutz der Klientenautonomie verbietet eine eigenmächtige Heilbehandlung. Die KlientInnen müssen vor der Anwendung gefragt und ausreichend informiert und aufgeklärt werden.

ACHTUNG: Lavendel ist nicht immer Lavendel 

Nicht überall, wo Lavendel oben steht, ist auch echter Lavendel drinnen. Wenn das Öl billig ist, dann kann man nahezu sicher sein, dass der teure, echte Lavendel mit hybriden Lavandin, synthetischen Linalool oder Linalylazetat vermischt, gestreckt, verfälscht wurde. Für KonsumentInnen ist die Qualität des Ätherischen Öls nicht zu erkennen. ChemikerInnen haben es da leichter: sie wissen, dank  Gaschromatographie, NMR,IRMS und zweidimensionaler Gaschromatographie woraus das Öl besteht.

Das blaue Gold der Provence ist in Gefahr.

Der Lavendel Bestand wird durch eine Krankheit bedroht, die durch ein von winzigen Zikaden übertragenes Bakterium namens Stolbur-Phytoplasma ausgelöst wird. Ergebnis: die Pflanzen bilden kleinere Blüten und vertrocknen. Die Krankheit Dépérissement d.h. Eingehen, Verkümmern begann 2000 und wurde durch die Trockenheit der vergangenen Jahre noch verstärkt. Innerhalb von 5 Jahren gingen 50 Prozent der Anbauflächen verloren. Gleichzeitig brachten Bulgarien, Ukraine und China mehr und mehr Lavendelöl auf den Markt.

Lavendelöl entsteht durch die Dampfdestillation der Blüten

Leave a Reply