“Wir lieben die Musik und die Musik liebt uns”

sagt Dana Zadarko und alle stimmen ihr zu. 35 musikbegeisterte SeniorInnen aus Belgien, Deutschland,Frankreich,Lettland,den Niederlanden, aus Österreich, Polen und der Türkei trafen einander Anfang November in Istanbul, Kulturhauptstadt Europas 2010. Höhepunkt waren zwei öffentliche Konzerte der SängerInnen 50+: “Voices between Bosporus,Maas and Rhein”.

Ein Bericht von Nora Aschacher.

“Voices between Bosporus,Maas and Rhein”

Zu diesem einwöchigen Workshop (31. Oktober-8.November 2010) hatte das türkische staatliche Musik Konservatorium an der Technischen Universität von Istanbul ,ITÜ, eingeladen. Finanzielle Unterstützung lieferte das EU Programm Grundtvig, Lebenslanges Lernen. Zielgruppe waren: Ältere Menschen, wenn möglich mit Migrationshintergrund, die gerne singen und mehr über die türkische

Musik erfahren wollen.

In dieser einen Woche lernten wir :

*****    einander kennen,

*****    türkische, englische und niederländische Lieder

und wir gaben, gemeinsam mit niederländischen und türkischen MusikerInnen,

*****    zwei öffentliche Konzerte in Istanbul:

Samstag 6. November 2010 in der Garajistanbul, im Zentrum der Stadt

Sonntag 7. November in der Halle des Musikkonservatoriums der Technischen Universität in Istanbul vor 350 ZuhörerInnen

Workshops und Konzerte waren eine Koproduktion mit dem Euro+ Songfestival, Rotterdam.

Das EURO+Songfestival,Rotterdam:

wurde 2001 von Conny Groot ins Leben gerufen-  als Talententwicklungsprogramm von Menschen über 50 aus unterschiedlichen Kulturen.

VOICES between Bosporus,Maas and Rhein, Istanbul:

Wurde vor Ort organisiert und betreut von: Belma Kurtişoğlu, Projektkoordinatorin ,Assist. Prof.Dr.Şerife Güvençoğlu, Art Major Division Head, Serpil  Murtezaoğlu, Art Director and Researcher.

Dank dieses Teams lernten wir die türkische Aussprache, bekamen eine Einführung in die türkische Musik Kultur, in täglichen Kurz-Konzerten wurden uns Saz, Ud,Ney,Kanun, Kemençe etc. (türkische Instrumente) vorgestellt und wir übten türkische Lieder wie z.B:

“KanatIarı gümüş yavru bir kuş” von Nazim Hikmet Ran, einem der bekanntesten Autoren der Türkei

KanatIarı gümüş yavru bir kuş ist die poetische Momentaufnahme eines kleinen Vogels, der auf dem Mast eines Schiffes im Schwarzen Meer sitzt.
kanat= flügel, gümüş= silber, yavru= klein, bir= ein, kuş =vogel,konmak= sich setzen, karadeniz= schwarzes meer

Wie lernt man/frau in einer Woche türkische Lieder für eine Performance ohne die türkische Sprache zu können? Wie lernen Türkisch-Deutsch-Französisch-Lettisch- Englischsprachige niederländische Lieder, ohne niederländisch zu verstehen? Wie lernen alle, deren Muttersprache nicht englisch ist, den englischen Song “Ebony and Ivory “?

Die Antwort:

Schritt für Schritt in täglichen Workshops mit präzisem Stundenplan:

Montag: 11h-12h30: türkische Lieder,13h30-14h30:Einführung in türkische Kultur,14h30: engl.und niederländische Songs

Dienstag: 10h-12h: türkische Lieder, 12h-12h30: Konzert,13h30-15h30: türkische Lieder, 15h30- 17h: engl. und niederländische Songs, usw. usw.

Schritt für Schritt, Zeile für Zeile:

Wir, die SängerInnen, haben Noten und Text in der Hand. Der Text wird auf die Tafel geschrieben.Unsere motivierenden, energiegeladenen Lehrerinnen, Şerife Güvençoğlu und Serpil  Murtezaoğlu lesen den türkischen Text, Zeile für Zeile, vor. Wir sprechen den Text, Zeile für Zeile, nach.Gleichzeitig werden wir mit dem Rhythmus vertraut gemacht,dann kommt die Musik dazu. Die türkischen SängerInnen verteilen sich in der Gruppe- als akustische Orientierungspunkte für alle Nichttürkischsprachigen.Nun beginnen wir ,unter der Leitung der Dirigentin Şerife Güvençoğlu, zu singen.

Wie lernen wir die niederländischen Lieder?

Genau so. Hören, nachsprechen, hören, nachsprechen, hören, nachsprechen.Danach singen, singen singen, singen unter der geduldigen, liebenswürdigen Leitung des niederländischen Dirigenten Paul Mayer.

Ich sitze neben Elizabeth oder Elzbieta, um die niederländische Aussprache mitzubekommen. Elizabeth hat mit dem Singen schon als Vierjährige begonnen.Sie ist Spezialistin für Klassik,singt im Chor der Rotterdamer Oper. Ihre Lehrerin zählt zu den besten und bekanntesten Sängerinnen von Rotterdam. Elizabeth war in Polen Mitglied der Solidarnosc Bewegung, lernte ihren Mann kennen, verliebte sich, heiratete und lebt seit  27Jahren in Holland.

Ich übe mit ihr:

We zullen doorgaan ( im Sinne von Wir halten durch )

und

Liedjes van  toen, das bedeutet Lieder von früher, Erinnerungen. Zu der bekannten Melodie dieses Liedes wurden neue Texte geschrieben, Skizzen aus dem Leben der niederländischen SängerInnen.

Nach einer Woche steht das Endprodukt, die beiden KONZERTE:

Carlotte Abrahams, geboren in Surinam, seit über 20 Jahren in den Niederlanden, beginnt mit der ersten Strophe von

+++Ebony and Ivory (Paul McCartney/Stevie Wonder) ;

der Chor setzt ein, wir alle kommen nacheinander auf die Bühne.

+++ Liedjes van toen , u.a.  mit Anna Meijers

+++La vie en rose, gesungen von Anne Wirix und Marga van de Kraats,Niederlande

+++Ein lettisches Lied, gesungen von Dzintra Pastare und Marika Matvejeva (Klavier).Beide kommen aus Lettland, Dzintra ist in der Landwirtschaft tätig und Marika ist Musiklehrerein.

++++ A la claire Fontaine, ein franz. Volkslied, gemeinsamer Auftritt  von: Jacques Guimard, Frankreich, Danièle Jouvert, Frankreich, Benedicte de Bellefroid, Belgien, Elisabeth Franken,Belgien,Claus und Bärbel Kondziolka, Deutschland. Claus und Bärbel Kondziolka sind Mitglieder von “Balkan Blues”,Claus ist leidenschaftlicher Sammler von Musikinstrumenten. Bärbel und Claus Kondziolka sind auch SängerInnen bei “Polyphonie”, einem Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR 2010, initiiert u.a. vom “Europäischen Netzwerk für Kultur im Alter”, “age-culture.net.”.

++++ Ej przelecial ptaszek, ein polnisches Lied gesungen von Elzbieta Tyc und Dana Zadarko.Die beiden lernten einander im Frühjahr 2010 bei einem “Polyphonie” Konzert in Duisburg kennen und beschlossen, gemeinsam dieses polnische Lied zu singen. Dana Zadarko, geboren in Polen, lebt seit 22 Jahren in Deutschland.Sie tritt nicht nur als Chorsängerin sondern auch als Solistin auf, ist spezialisiert auf deutsche, polnische und ukrainische Volks-und Kunstlieder sowie auf lateinische Oratorienarien, auf Operetten- und Opernarien in ital. und franz. Sprache.

++++Let it be me, interpretiert von Viviano Esajas, Niederlande.

++++Es folgt der türkische Lieder Teil: Im singenden Zentrum Abdullah Tunç, Betül Canata, İIhami Gürleyen, İsmail EryıImaz, Mehmet Hanefi Dalgın, Nalan Sarkady,Zevki Coşkun. Die Profisänger sind Mitglieder des Vereins des

Konservatorium der fortgeschrittenen türkischen Musik,

dem ältesten Musikverein, gegründet 1948 noch bevor es Konservatorien gab. Der Verein gilt als musikalische Eliteschule, spezialisiert auf künstlerisch anspruchvolle türkische Lieder. Auf die Frage,ob auch Frauen Mitglieder sein können,antwortet Ilhami Gürleyen:” Aber natürlich, Kunst ist unabhängig vom Geschlecht”. Ilhami Gürleyen spricht perfekt deutsch. Er hat als Bankmanager mehrere Jahre in Europa, darunter einige Zeit auch in Österreich, verbracht. In besonders guter Erinnerung ist ihm der hiesige Zwiebelrostbraten geblieben.

Ein  türkisches Lied, ein Konzertabend in Istanbul -Geburtstagsgeschenk für Astrid aus den Niederlanden:

“Fikrimin ince gülü” in diesem türkischen Lied von Ismail HakkI Bey singen Ferry  Verschuyl, Astrid Heeg und Jeanne Verstift aus den Niederlanden je eine Solo Strophe in türkischer Sprache.

Für Astrid war dieser Auftritt in der Garajistanbul ”das schönste Geburtstagsgeschenk”. Sie wurde am 6.11.2010, am Konzertabend,71 Jahre alt. Astrid arbeitete bis zur ihrer Pensionierung als Sekretärin. Bis vor einigen Jahren hatte sie nie gesungen obwohl Singen immer ihr sehnlichster Wunsch gewesen war. “In der Kirche passte meine Stimme nicht” sagt sie ” ich konnte weder mit den hohen noch mit den tiefen Tönen mithalten”. Aber dann gab es die Ausschreibung zum Euro Songcontest 50+. Astrid nahm an der Audition teil und wurde aufgenommen. Seit damals glitzert und funkelt das Leben von Astrid.

Heimat 1 und Heimat 2:

Jeanne ist 78, geboren in Indonesien. Es war die Zeit des indonesischen Unabhängigkeitskrieges, die Zeit der japanischen Besetzung von Indonesien. Jeannes Eltern hatten kein leichtes Leben, denn sie waren eine sogenannte Mischehe eingegangen, indonesisch und niederländisch. Das mochte man damals in Indonesien nicht besonders. Jeanne war 17 als ihr Vater entschied,in die Niederlande zurückzugehen. Aber auch dort dauerte es lange , bis er einen Job gefunden hatte. Jeanne:” Ich bin in Indonesien geboren und aufgewachsen. Die indonesische Kultur ist in mir drinnen, aber die Niederlande sind meine Heimat”.

Die Bühne ist die Heimat aller Nationen:

Ich, Nora Aschacher, (Österreich) tanze mit  Mehmet Hanefi Dalgin, (Türkei) einen Walzer zu dem türkischen Lied” Nihavend Sarki”.Der über 60 jährige Co van den Ham aus Rotterdam interpretiert mit vollem körperlichen Einsatz  den englischen Song “Unchain my heart”. Die in Deutschland lebende Russin Aline Asvian, Hochschuldozentin für Französisch und Russisch, singt ”Schwarze Augen”, begleitet vom niederländischen Bass Mario de Kort, einem Sänger von großen klassischen Werken sowie von Bass-Solos. Weiters Teresa da Luz mit dem poetischen Lied “Um cria ser poeta” in portugiesischer Sprache. Teresa wurde auf den Kapverdischen Inseln geboren, lebt aber seit 27 Jahren in den Niederlanden. Sie ist Lehrerin, wird Mitte nächsten Jahres  in Pension gehen und ist froh darüber. Sie fühlt sich ausgepowert obwohl sie ihren Beruf und die Kinder liebt. Teresa hat 10 Geschwister, die in den Niederlanden, England, Frankreich, im Senegal, in den USA und auf den Kapverdischen Inseln leben. In “Dere Geliyör Dere” singen Mustafa Mecilioglu ( ein deutscher Türke oder ein türkischer Deutscher…je nachdem…) und Niki Bathsevanidou ( eine deutsche Griechin oder eine griechische Deutsche…je nachdem ) ein Duett. Mustafa, gelernter Kfz Mechaniker, kam sehr früh nach Deutschland. Er arbeitet bis heute dort, ohne seine Anbindung an sein Heimatland zu vergessen.

Niki Bathsevanidou lebt seit 1967 in Deutschland- mit einer neunjährigen Unterbrechung als sie Anfang der Achzigerjahre nach Athen zurückkehrte. Niki kam als 17 -jährige Touristin: ” Damals hatten wir gar nichts, es war in Griechenland eine schwere Zeit, ich musste kommen”. Niki wollte schon als Kind Sängerin werden, aber ihre Eltern haben es nicht erlaubt. Vor vier Jahren, Niki war bereits über 50, ist der Kindheitstraum wahr geworden: sie trat öffentlich auf u.a. bei “Polyphonie”. Niki Bathsevanidou: ” Singen ist Alles für mich. Ich singe immer, auch wenn ich traurig bin”.

“Polyphonie “:

ist ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 .Die Idee zu dem Projekt “Polyphonie” ist aus der Zusammenarbeit im Europäischen Netzwerk für Kultur im Alter age-culture.net entstanden.

Der Abschluß des Konzertes :

Kasap Oyun Havasl, türkisches Instrumentalstück und der niederländische Song “We zullen doorgaan” u.a. mit Patricia Stolk. Den letzten Refrain singen wir auf türkisch.

P.S.

Martin Greve erzählt über die türkische Musik u.a.folgendes:

‘ In der Musik ist alles möglich, derzeit ist das Typische, abgesehen von den reinen Stilen, die Mischung. Ein Teil dieser Mischungen ist genial. Was man hier lernt, ist, mit allen Stilen familiär zu sein. Es gibt eine große Freiheit bei der Wahl der Instrumente. Wenn jemand fragt: Für welche Instrumente ist dieses Stück geschrieben?, dann bekommt er/sie meist zur Antwort: Bring das Instrument mit, das du möchtest. Türkei, das bedeutet, Widersprüche zu akzeptieren.’

Am Abend vor der Abreise sagt Co , Niederlande: “Ich glaube ich habe mich in die türkische Musik verliebt”.

Ich gehe eine Woche später in Wien auf der Straße und in mir drinnen summt es :”We zullen doorgaan”, ich dusche und singe laut “Bir deniz ki gözlerin……”

Danièle aus Frankreich mailt: “Mir geht es genauso”.

Jeanne, Niederlande, schreibt;

“I wished that we could start all over again: Singing, practising, laughing and joking! In the meantime giving the best of us! It was a big success! “

YES INDEED.

Leave a Reply