Verehrt oder verachtet?

Mai 6th, 2010 | No Comments | Posted in News, Wissenschaft und Forschung

Wie wird Alter in anderen Kulturen gesehen? Ein Diskussionsabend in Wien, organisiert vom Haus der Barmherzigkeit, 5.Mai 2010.

Ausgangspunkt:

Im Jahr 2050 werden

600.000 Frauen und 400.000 Männer älter als 80 Jahre sein

Noch nie gab es soviel alte "Durchschnittsmenschen" wie heute. In früheren Zeiten wurden nur die Reichen und Privilegierten alt.

d.h. wir haben nun einen

langlebigen Menschentypus.

Die Wissenschaftsdisziplin die sich mit dem Alter beschäftigt kennt

mehrere Alter:

a) das kalendarische Alter

b) das biologische Alter

c) das soziale Alter

d) das subjektive Alter

sagt Univ.Prof. Christoph Gisinger

NEU ist

Anstieg der 100 Jährigen in Deutschland

Anstieg der 105 Jährigen in Japan

Die Menschen von heute sind durchschnittlich um 5 Jahre jünger als ihre Eltern im selben Alter und durchschnittlich 10 Jahre jünger als ihre Großeltern im selben Alter.

70 Jährige fühlen sich um 13 Jahre jünger als sie sind,

das ergab die Berliner Altersstudie.

"Wie alt fühlen Sie sich ?". Diese Frage erging an 516 Menschen zwischen 70 und 104 Jahren.

Ergebnis: je älter die Menschen sind, desto jünger fühlten sie sich.

Kleine Einschränkung:

Als die Testpersonen aufgefordert wurden, zuerst in den Spiegel zu schauen und danach die Frage "Wie alt fühlen Sie sich" zu beantworten, lautete die Antwort nicht mehr 13 sondern nur mehr 10 Jahre jünger.

Weitere DiskussionspartnerInnen neben Prof. Gisinger:

Carla Amina Baghajati, Islamische Glaubensgemeinschaft.

Sie fand im Koran keine speziellen Aussagen über das Alter, abgesehen vom Generationenvertrag, der es den Kindern nahelegt, sich  um ihre Eltern zu

kümmern.

Ihr Ratschlag:

Lebe für das Diesseits so als würdest Du ewig leben

Lebe für das Jenseits so als würdest Du morgen sterben.

Dr. Mag Emeka Emeakaroha, Nigeria, Kaplan in Obergrafendorf:

Er sagt, in seinem Dorf sehnen sich die Jugendlichen danach, weiße Haare zu bekommen.

Noch ist der Respekt vor den Älteren groß. es ist nicht erlaubt, ihnen zu wider-

sprechen, dafür dürfen Ältere mit weißen Haaren auch nicht lügen.

Prof. Mag.Johannes Pflegerl, Sozialwissenschafter, FH St. Pölten

Gefragt ist die "Intimität auf Abstand".Ältere wollen oft engen Kontakt mit ihrer Familie, aber sie legen auf ihren eigenen Bereich großen Wert.

Offene Fragen:  Wie sollen Wertschätzung und Würde für jene aussehen, die nicht mehr können, nicht mehr fit sind, keine ehrenamtlichen Aufgaben übernehmen?

Da braucht es neue Konzepte.

Leave a Reply